Project Description

<< Zurück zur Reiseübersicht

 

PALMBLATTBIBLIOTHEKSREISE 13 Tage in Nord – Indien mit Sri Sarvabhavana

Reiseleitung: Amara (Marcus Hugk) und Sri Sarvabhavana (Übersetzer)

18.11.2019 – 30.11.2019 – Anmeldeschluss: 01.10.2019
17.02. 2020 – 29.02.2020 – Anmeldeschluss: 15.12.2019

Doppelzimmer, ohne Flug: 2.250 EUR
Einzelzimmer, ohne Flug: 2.400 EUR

Reisebeginn in Delhi, morgens
Reiseende in Udaipur, mittags

Reisebeschreibung

Diese Reise in den Nord-Westen Indiens führt an heilige und kulturell bedeutsame Plätze in Rajasthan und Uttar Pradesh. Im Zentrum dieser Reise steht der Besuch einer der wenigen und autorisierten Palmblattbibliothek Indiens.
Nur in den Bibliotheken, in denen der Palmblattleser in einer reinen, ununterbrochenen Schüler-Lehrer-Nachfolge steht, können die von den Heiligen, auch Rishis genannt, vor Tausenden von Jahren auf den Palmblättern aufgezeichneten Informationen wahrheitsgetreu wiedergegeben werden. Darüber hinaus geht es auf der Reise vor allem darum, unterschiedliche Eindrücke aus dem kulturellen, mystischen und spirituellen Erbe Indiens zu bekommen.
Shri Sarvabhavana wurde im Norden Indiens geboren und gilt in Deutschland als ein bedeutender Übersetzer und Kenner der Vedischen Texte, die er ins Englische wie auch ins Deutsche übersetzt. Durch sein tiefes Wissen über Indien und dessen Vedische Wurzeln, kann er den Teilnehmern der Reise einen sehr guten Zugang zu diesem vielfältigen und faszinierenden Land ermöglichen.

 

 

Rahmen der Reise:

Anzahl der Reiseteilnehmer: mind. 6 Teilnehmer und bis max. 15 Teilnehmer

Unsere Reiseroute: Delhi – Agra – Jaipur – Pushkar – Udaipur

Tag 1 Ankunft Delhi :

Ankunft in Delhi – am besten morgens oder auch in der Nacht möglich. Sie werden vom Flughafen von einem Taxifahrer oder persönlich von einem der beiden Reiseleitern mit einem Schild in der Hand, auf dem Ihr Name steht, abgeholt. Zusammentreffen der Gruppe am Mittag im Hotel, gemeinsames Begrüßungsessen und wenn zeitlich möglich Stadtbummel zum Connaught Place, durch das moderne Indien, seinen verschiedenartigsten Läden und Geschäften bis zu einem kleinen Tempelbesuch von Sri Hanuman, der Beschützer der Reisenden.
(Frühstück/-/Abendessen)

Tag 2 Agra – Jaipur:

Am frühen Morgen fahren wir mit dem eigens für die Reise gemieteten Bus weiter von Delhi nach Agra, um eines der bekanntesten Wunder Indiens zu besichtigen – dem Taj Mahal. Dort haben wir genügend Zeit um selbst die Anlage zu erkunden und auch über die Geschichte und historischen Hintergründe des besonderen Mausoleums von unserem Reiseleiter zu hören. Danach fahren wir weiter Richtung Jaipur, wo wir einen Stopp für unser Mittagessen einlegen. Ausgespannt geht es weiter, wo wir kurz vor Sonnenuntergang noch einen ausgewählten Platz – den Chandh Baori Tempelkomplex aus dem 8. Jahrhundert – mit einem der tiefsten Brunnen Rajasthans besuchen. Von dort ist es nicht mehr weit nach Jaipur zu unserem Hotel, wo wir entspannt im Garten sitzen können und gemeinsam den Tag bei einem Yogitee ausklingen lassen.
(Frühstück/-/-)

Tag 3 Jaipur:

Jaipur – die phänomenale Hauptstadt Rajasthans – auch „the Pink City“ wegen der farblichen Bemalung der Altstadt genannt, hier schlagen wir unser erstes Domizil für die Reise auf. Morgens nach Ankunft leichtes Frühstück und wir gehen abends zu dem höchsten gelegenen Tempel Sri Ganeshas, der direkt an der Stadtmauer liegt. Die durch den damaligen Königs Jai Singh gebaute Tempelanlage bietet uns einen unvergleichlichen Überblick über die Stadt. Danach besuchen wir das Stadtzentrum mit seinem undurchschaubaren Stadtverkehr und wenden uns zwei besonderen Anlagen der Königsstadt zu. Dem berühmten Palast der Winde („Hawa Mahal“), der den Harem des damaligen Königs mit seiner sehr eigenwilligen Baukonstruktion beherbergte, sowie dem Jantar Mantar, dem in der Form einmaligen astronomischen Observatorium welche Gerätschaften von über 27 Meter Höhe aufweisen. Da das Observatorium sehr nah im direkten Umkreis des Hauptpalastes des Königs liegt, wurde es als direkter Teil der Schlossanlage vom König und seinen Sterndeutern und Gelehrten genutzt. Beide Anlagen vermitteln uns einen tiefen Einblick in die phänomenale Welt der antiken Kultur Indiens und den tiefen Betrachtungsweisen von Zeit, Bewusstsein und Glaube. Die überdimensionalen Messgeräte wurden zur Berechnung der Zeit und der himmlischen Gestirne für besondere religiöse Riten, Geburt und Tod, wie auch ganz profane Ereignisse, z. B. die Ankunft des Monsuns genutzt. Hier befindet sich auch die größte Sonnenuhr der Welt die auf 4 Sekunden genau die Uhrzeit bestimmen kann. Wir haben genügend Zeit diese einmalige Stadt mit all ihren kulturellen Besonderheiten, den bunten Märkten und dem schönen Radha Govinda Tempel zu erleben. Besonders die abendliche Andacht in diesem Tempelkomplex, in dem die ganze Stadt zur Innehaltung und Andacht zusammenkommt, ist ein sehr eindrucksvolles Erlebnis.
(Frühstück/-/Abendessen)

Tag 4  Jaipur:

Von unserem Hotel aus fahren wir in die umliegende Festungsstadt Amber, der ursprüngliche Sitz der Maharajas, von wo aus wir entweder mit einem Elefanten oder zu Fuß die Festungsanlage erklimmen. Dort hören wir über die Geschichten der Rajputen und das Leben in diesen geheimnisvollen Gemäuern, haben eine wahnsinnige Aussicht über das gesamte Wüstenplateau Jaipurs und erreichen durch ein Geheimgang einen weiteren Festungsabschnitt der nur den Königen vorbehalten war. Danach gibt es einen Besuch in einer Handwerksmanufaktur, in der uns das Knüpfen von Teppichen wie auch der Edelsteinschliff vorgeführt wird. Für beide Handwerkskünste ist Jaipur auf der ganzen Welt bekannt geworden. Nach dem Mittagessen hat jeder für sich Zeit die Stadt zu erkunden, und sich auf den bunten Märkten von fremden Gewürzen, exotischen Bekleidungen wie auch teuren Edelsteinschmuck verführen zu lassen.

Alternativ bieten wir die Möglichkeit Agra bzw. das Taj Mahal unter Aufpreis (siehe bei Buchung) zu besuchen. Am frühen Morgen fahren wir mit dem eigens für die Reise gemieteten Bus nach Agra, um eines der bekanntesten Wunder Indiens zu besichtigen – dem Taj Mahal. Dort haben wir genügend Zeit um selbst die Anlage zu erkunden und auch über die Geschichte und historischen Hintergründe des besonderen Mausoleums von unserem Reiseleiter zu hören. Danach geht es wieder zurück nach Jaipur, wo wir einen Stopp für eine besondere Attraktion einlegen. Kurz vor Sonnenuntergang besuchen wir den Chandh Baori Tempelkomplex aus dem 8. Jahrhundert – mit einem der tiefsten Brunnen Rajasthans – ein einmaliger Anblick historischer Baukunst des Antiken Indiens. Von dort ist es nicht mehr weit nach Jaipur zu unserem Hotel, wo wir entspannt im Garten sitzen können und gemeinsam den Tag bei einem Yogitee ausklingen lassen.
(Frühstück/-/-)

 

Tag 5    Jaipur – Pushkar:

Mit dem Bus geht es nach Pushkar (ca. 4 Std. Busfahrt), einem heiligen Ort inmitten der Steppenwüste Thar, der schon in der Frühgeschichte des Kontinents ein wichtiger Rastplatz auf der indischen Seidenroute und somit Handelsstadt und Pilgerort zugleich war. Angekommen in unserem Haveli Hotel, besuchen wir abends den heiligen See der mitten in der Stadt eingebaut ist und umsäumt wird von vielen Bade Ghats. Hier finden auch spezielle Puja Zeremonien statt und wir werden dort, unter Anleitung eines Brahmanen Priesters, eine Reinigungszeremonie abhalten, die uns Schutz und Transformation verspricht und uns auch in Bezug auf die Lesung vorbereitet. Danach besuchen wir den Haupttempel der über dem See thront und Brahma geweiht ist. Er ist der wenigen Brahma Tempel in Indien, und somit auch eine Besonderheit der viele Pilger an diesen Ort zieht.
(Frühstück/-/-)

Tag 6   Pushkar:

Am frühen Morgen fahren wir mit der Seilbahn auf den höchstgelegenen Berg unweit vom Pushkar See. Dieser ist ein berühmter Meditationsort, an dem das Gayatri Mantra empfangen wurde, und wo als Erinnerung ein uralter Sonnentempel steht. Der frühe Morgen eignet sich besonders um sich dort in eine Sonnen Meditation zu begeben. Dann gehen wir zu Fuß zurück in die Altstadt und lassen uns durch die Gassen entlang der Badeghats treiben, wo dann wieder individuell in den Läden und auf den Märkten Pushkars gestöbert oder einfach nur in einen der vielen kleinen Restaurants und Cafes entspannt werden kann.

Tag 7   Pushkar:

Der Tag bietet viele Möglichkeiten der Selbsterkundung auf den Märkten der Kleinstadt und in den verwinkelten Gassen ein gemütliches Cafe zu finden oder auf einer Dachterasse zu verweilen. Ausserdem besteht die Möglichkeit eines Kamel-Ritts durch die anliegende Wüste, der uns die schöne Natur des sagen-umwobenen Pushkar Sees vermittelt. Den Abend verbringen wir gemeinsam bei einer Wanderung durch die Stadt oder zu den angrenzenden Bergketten und ihren abgelegenen Ashrams.
(Frühstück/-/-)

Tag 8 Pushkar – Udaipur:

Weiterfahrt nach Udaipur – eine der Perlen Indiens. An diesem sehr attraktiven Ort lässt sich Kraft schöpfen und die Zeit kann mit verschiedenen privaten Aktivitäten und Vergnügungen verbracht werden, beispielsweise mit einer Bootsfahrt auf dem malerischen See oder mit einer Palastbesichtigung, aber auch mit Tempelbesuchen (der größte Tempelbau Udaipurs, Jagadish Vishnu Mandir aus dem 17. Jahrhundert), Ortserkundigungen und „Indien-Shopping“ in den kleinen Gassen. Viele kleine Antikläden verlocken zum inne halten, aber auch ein paar moderne Cafes laden ein zu Verweilen. Auch die Super Deluxe Hotels mit Dachterrassen und ihrem Blick auf den See, mit seinen an den Ufern gesäumten Sommerpalästen, bezaubern jeden, der zu Besuch kommt. Wir entspannen uns noch einmal, und bereiten uns mental auf den morgigen Tag der Lesung vor.
(Frühstück/-/-)

Tag 9  Udaipur:

Natürlich steht der Besuch der Palmblattbibliothek an diesem Tag im Mittelpunkt und dieser beginnt relativ zeitig. In mehreren Gruppen aufgeteilt über den Tag hinweg, geht die Fahrt zur Palmblattbibliothek, vorbei an Reisfeldern und kleinen Dörfern. Nach ca. 2 Std. Autofahrt kommen wir an diesen für seine Palmblattleser berühmten Ort, auch wenn uns dieses Dorf auf den ersten Blick unscheinbar und einfach vorkommt, die Lesungen haben es in sich. Wir verbringen den gesamten Tag mit den Lesungen und der Reise hin und zurück nach Udaipur.
(Frühstück/-/-)

Tag 10 Udaipur:

Nach dem intensiven Vortag, steht heute Freizeit in der Stadt, und auf Wunsch ggf. die Übersetzung des persönlichen Palmblatts und Beratung durch Shri Sarvabhavana, an. Es gibt auch die Gelegenheit einen Ayurveda Doktor zu konsultieren, der individuell Präventionsmöglichkeiten, Diagnostik und Ernährungsempfehlungen geben wird. Die freie Zeit kann genutzt werden, um den Königspalast zu besuchen oder eine Bootsfahrt auf dem See „Pichola“ mit all seinen atemberaubenden Hotels und Palästen zu erleben. Auf dem See gibt es eine Insel auf dem das „Taj Lake Palace“ aus dem 18. Jahrhundert als jetziges Hotel, aber zur damaligen Zeit als Sommerresidenz der Mewar Könige diente. Ein unglaubliches Schloss das auch für weltbekannte Filme als Kulisse diente („Octopussi“, „Jewel in the crown“). Die Stadt bezaubert durch seinen Scharm an Historie.
(Frühstück/-/-)

Tag 11 Udaipur:

Je nach Größe der Gruppe hält die Übersetzung der Palmblattlesung durch Shri Sarvabhavana über den zweiten Tag an. Die Freizeit kann individuell genutzt werden, um einen Ausflug nach Nathwara oder nach Ranakpur anzutreten (ist nicht inklusive der Reisekosten!). Beide Orte liegen unmittelbar bei Udaipur und vermitteln durch die historischen Tempelanlagen und Kulturdenkmäler ihre eindrucksvolle Geschichte. Natürlich kann auch jeder individuell den Tag gestalten, und die Stadt entdecken. Gerne steht der persönliche Guide zur Verfügung um etwas über die Stadt zu erfahren, Läden zu besuchen oder einfach über die Märkte zu bummeln.
(Frühstück/-/-)

 

Tag 12 Udaipur:

Erfahrungsgemäß wird auch dieser Tag für die Palmblatt Lesung zeitlich gebraucht werden. Individuell kann jeder die vielen Ecken Udaipurs und die Umgebung weiter erforschen. Abends besuchen wir dann gemeinsam eine Veranstaltung, die uns die reiche Kultur und Folklore von Rajasthan vermittelt. Feuertanz, Musik und Theater stehen dabei auf dem Programm. Als Abschluss besuchen wir noch ein Restaurant auf einer der Dachterrassen, in dem wir abends gemeinsam essen.
(Frühstück/-/Abendessen)

Tag 13 Udaipur:

Die vielen „äußeren“ und „inneren“ Eindrücke der Reise schließen wir am frühen Morgen durch eine alte Feuer Zeremonie zur Stärkung der 9 Planeten – auch bekannt als Shanti Homa – ab. Diese spezielle Zeremonie findet im Innenhof unseres Hotels mit einem ortsansässigen Priester statt. Dort kann jeder seine Wünsche und Lebensausrichtung definieren, und diese mit in die Zeremonie hinein geben. Sie hilft uns auch das Gehörte und Erfahrende auf dieser Reise zu verarbeiten und mehr Klarheit für die Zukunft zu erlangen. Nach dieser meditativen Erfahrung, die etwa 4 Stunden dauern wird, bereiten wir uns auf das Ende der Reise vor. Am Nachmittag werden wir uns von allen verabschieden. Wer an diesem Tag zurückfliegt, wird von einem Sammeltaxi vom Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Da jeder seinen Flug selbst von Udaipur zurück in die Heimat bucht, kann man sich natürlich auch entscheiden, länger in Indien zu verweilen.
(Frühstück/-/-)

 

Jetzt Palmblattreise buchen

 

Orte zu besuchen, Dinge zu sehen, das ist ein Teil der Reise, die Eindrücke zu verdauen, zu verarbeiten und zu integrieren der andere. Aus diesem Grund bieten wir allen Reiseteilnehmern an, sich bei Interesse an den Abenden, an denen wir nicht unterwegs sind, mit Amara und dann in Udaipur auch mit Shri Sarvabhavana im Kreise der Gruppe zu treffen, um Eindrücke auszutauschen, Fragen zu stellen und Hintergrundinformationen zu Land, Kultur und Spiritualität zu erhalten. Im gemeinsamen Austausch kann vieles in einen größeren Zusammenhang gestellt und aus einer neuen Perspektive gesehen und damit besser verständlich gemacht werden.
• Allgemein und auf Reisen nach Indien, ist es die offene, so weit es geht unvoreingenommene Haltung der Reisenden den Dingen und dem Neuen gegenüber, die es ermöglicht, die eigenen, „abendländlich“ bestimmten Vorstellungen zu relativieren und so den kulturellen und spirituellen Reichtum des Lands möglichst natürlich und intensiv wahrzunehmen. Wir bemühen uns darum, die Organisation in bester Weise durchzuführen, doch seien Sie auch auf typische „Indien-Überraschungen“ gefasst. Dieses vielfältige Land lässt sich einfach nicht festlegen… Weiterhin bieten wir an, soweit es der Platz der Hotels hergibt, jeden Morgen an einer Yogastunde mit Amara teilzunehmen, um kraftvoll und gelassen Indien genießen zu können.

• Zur Lesung des Palmblattes: Die Informationen, die im Rahmen einer Lesung gegeben werden,
sind umfassend und eröffnen eine Sicht auf unser Leben in größeren Zusammenhängen. Dafür ist es hilfreich sich im Vorfeld noch einmal bewusst zu machen, dass unser Selbstbild, unsere Wünsche und Vorstellungen natürlich immer gefiltert sind durch unsere eigene, bisherige Art der Wahrnehmung. Sich selbst und die Geschehnisse des eigenen Lebens aus einem erweiterten Blickfeld beschrieben zu bekommen und dadurch in neuem Licht zu sehen, kann eine große Erfahrung sein. Lassen Sie sich Zeit dabei. Durch unsere Erfahrungen aus vorherigen Reisen haben wir deswegen auch 3 Tage in Udaipur eingeplant, denn der Ort ist nicht nur ein idealer Entspannungsplatz, auch die Zeit kann so richtig für die Lesung genutzt werden!

• Aus organisatorischen Gründen kann es eventuell zu Veränderungen im Reiseverlauf kommen.
Der Charakter der Reise bleibt jedoch in jedem Fall erhalten.Die Reise ist nicht geeignet bei eingeschränkter Mobilität wie zb. Rollstuhlfahrer, Blinden u.a. !

• Wir freuen uns darauf, Sie auf dieser Indienreise zu begleiten und Ihnen einen Teil dieses großen, kulturell, mystisch und spirituell so reichen Landes zu zeigen.

Im Reisepreis enthalten:
• Zug oder Transport in Pkws oder Kleinbussen innerhalb Indiens
• Alle Übernachtungen in guten, sauberen, landestypischen Hotels der Mittelklasse
• Vegetarisches Frühstück
• gemeinsames Begrüßungsessen und Abschiedsessen
• Satsangs unter Anleitung von Amara bzw. auch Shri Sarvabhavana
• Palmblattbibliotheksbesuch und -lesung
• Übersetzen der Palmblattbibliothekslesung ins Deutsche (nach dem Besuch)
• Organisation verschiedener Ausflüge
• Besuch einer kulturellen Veranstaltung
• Eintrittsgelder der gemeinsamen Unternehmungen
• Betreuung der Reise durch Amara und Shri Sarvabhavana

Nicht im Reisepreis enthalten:
• Internationaler und nationaler Flugtransfer
• Visumgebühr
• Nicht aufgeführte Speisen und Getränke
• Trinkgelder
• Persönliche Ausgaben z.B. für Massagen, eigene Unternehmungen
• Spenden für spirituelle Rituale
• individuelle Taxifahrt nach Abschluss der Reisegruppenzeit

Da Sie Ihren Flug selbst buchen, können Sie Die Fluglinie und auch einen längeren Aufenthalt in Indien koordinieren. Bei der Flugbuchung beachten Sie bitte, dass Sie spätestens am frühen Morgen des Reisebeginns in Jaipur eintreffen. Für die Buchung Ihres Rückflugs, planen Sie bitte genug Zeit (min. 4 Std.) zum Einchecken Ihres internationalen Rückflugs nach Deutschland ein.
Wenn Sie schon vor unserem Reisebeginn in Indien eintreffen möchten, können wir für Sie eine Übernachtung im Hotel organisieren. Wir informieren Sie vorab über die Kosten und stellen Ihnen diese dann in Rechnung.
VISA und Reisedokumente
Reisepass und Passbilder (3 Stück) sollten immer bei der Einreise mitgeführt werden und werden auch bei den internationalen Hotels verlangt.
Wir empfehlen ein einmonatiges E-Tourist Visum. Weitere Infos findest du hier: http://ivs-germany.com/GER/Default.aspx

Bitte bringen Sie 2 Kopien von Ihrem Reisepass (die Seite mit Passbild und die Seite mit dem Visum) und 3 biometrische Passbilder mit. Vor Ort gibt es kaum Möglichkeiten Passbilder oder Kopien zu machen. Die Adresse für den Visumsantrag lautet:

Inn Tawang Hotel, 8A/32 WEA, Chanana Market, Karol Bagh, New Delhi, Delhi 110005, Indien

 

Jetzt Palmblattreise buchen

 

Sie haben vor Ihrer Buchung noch einige Fragen? Dann kontaktieren Sie uns bitte über dieses Kontaktformular.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.